Vier Jahre Vizedekan

In diese Zeit fiel nicht nur die Einrichtung der Studienprogrammleitungen und der an den Instituten angesiedelten Studienprogrammleiter, sondern auch die Aufspaltung des administrativen Personals an den Instituten auf Initiative des Rektorats und gegen anfängliche Widerstände seitens der Institute. Es war eine Zeit prekärer Bedingungen an der Universität Wien, bedingt durch Budgetkürzungen, Nicht-Nachbesetzungen und der dramatischen Zunahme an Studierenden, bei gleichzeitiger Einführung des dreistufigen Studienplans im Rahmen der Umsetzung der Bologna-Vereinbarungen. Trotz dieser Herausforderungen blicke ich auf eine erfüllte und interessante Tätigkeit zurück, bei der ich von vielen, aber insbesondere von meinen KollegInnen am Institut für Kultur- und Sozialanthropologie den notwendigen Rückhalt erhalten habe. Die Moderation von akademischen Feiern waren schöne und sichtbare Ereignisse, bei denen man Bestätigung dafür finden konnte, dass sich der Einsatz lohnte.